Wohnhilfe für Obdachlose und Haftentlassene und Eingliederungshilfe für psychisch kranke Menschen

Unser Leistungsspektrum

Wohnhilfe

Wir helfen Allen, die gemäß dem Sozialgesetzbuch SGB XII §67 leistungsberechtigt sind, z.B. Menschen, die von Obdachlosigkeit bedroht oder betroffen sind, Menschen, die nach einem Haftaufenthalt Schwierigkeiten bei der Wiedereingliederung in die Gesellschaft haben, Menschen, die verschuldet sind und Menschen mit Suchtproblematik.

 

 

Wohnhilfe nach §67 SGB 12
  • ist ein individuelles, auf die jeweilige Person zugeschnittenes, Hilfeangebot
  • ist freiwillig, aber nach Erarbeitung eines Hilfeplans dann auch verbindlich
  • ist für den Hilfesuchenden kostenfrei

 

 

Wir unterstützen Sie

Umfassende sozialpädagogische Begleitung und Beratung in unterschiedlichsten Lebensbereichen

  • Erwerb und Erhalt eigenen Wohnraumes
  • Schuldenregulierung
  • Unterstützung bei Behördengängen
  • Hilfe bei Sicherung des eigenen Lebensunterhaltes durch Arbeitsaufnahme
  • Beantragung von finanziellen Beihilfen
  • Psychosoziale Beratung
  • Gewöhnung an eine systematische Tagesgestaltung
  • Hilfe bei der Alltagsstrukturierung
  • Gestaltung eines Lebens ohne Straftaten
  • Gesundheitliche Beratung und Unterstützung
  • Aufbau sozialer und familiärer Kontakte ... natürlich nur, wenn Sie das wollen!

 

 

Anspruch auf Hilfe

Leistungsberechtigt sind Personen, bei denen besondere Lebensverhältnisse in Verbindung mit sozialen Schwierigkeiten bestehen und die aus eigener Kraft nicht fähig sind, diese Schwierigkeiten zu überwinden. (Auszug aus dem Sozialgesetzbuch SGB XII, § 67)

 

 

Umfang der Leistungen

Die Leistungen umfassen alle Maßnahmen, die notwendig sind, um diese (oben genannten) Schwierigkeiten abzuwenden, zu beseitigen, zu mildern oder ihre Verschlimmerung zu verhüten, insbesondere Beratung und persönliche Betreuung für die Leistungsberechtigten und ihre Angehörigen, Hilfen zur Ausbildung, Erlangung und Sicherung eines Arbeitsplatzes sowie Maßnahmen bei der Erhaltung und Beschaffung einer Wohnung. (Auszug aus dem Sozialgesetzbuch SGB XII, §68)

 

 

Interesse, dann nehmen Sie doch Kontakt zu uns auf. Da wir häufig unterwegs sind, bietet sich eine vorherige Terminabsprache an.

 

Eingliederungshilfe nach §53 SGB 12

Personen, die durch eine Behinderung im Sinne von § 2 Abs. 1 Satz 1 des Neunten Buches wesentlich in ihrer Fähigkeit, an der Gesellschaft teilzuhaben, eingeschränkt oder von einer solchen wesentlichen Behinderung bedroht sind, erhalten Leistungen der Eingliederungshilfe,...

 

 

Besondere Aufgabe der Eingliederungshilfe ist es, eine drohende Behinderung zu verhüten oder eine Behinderung oder deren Folgen zu beseitigen oder zu mildern und die behinderten Menschen in die Gesellschaft einzugliedern. Hierzu gehört insbesondere, den behinderten Menschen die Teilnahme am Leben in der Gemeinschaft zu ermöglichen oder zu erleichtern, ihnen die Ausübung eines angemessenen Berufs oder einer sonstigen angemessenen Tätigkeit zu ermöglichen oder sie so weit wie möglich unabhängig von Pflege zu machen. (Auszug aus §53SGB12)

 

 

 

Eingliederungshilfe
  • unterstützt Menschen insbesondere mit der Auseinandersetzung mit dem individuellen Krankheitsbild und der Entwicklung von alternativen Verhaltensstrategien
  • unterstützt Menschen mit dem Willen abstinent in ihrer häuslichen Umgebung leben zu wollen
  • die Ausbildung und Festigung von lebenspraktischen Fähigkeiten
  • Unterstützung im Umgang mit sozialrechtlichen Angelegenheiten
  • sowie die Suche und Aufnahme einer Beschäftigung stehen im Fokus der Betreuung

 

 

Das Ziel der Betreuung ist die selbständige Lebensweise sowie der Ausbau sozialer Kontakte für ein Leben in der Gemeinschaft.